Impuls

19.07.2021

Deine Energie folgt der Aufmerksamkeit




Die Energie folgt deiner Aufmerksamkeit: Worauf du schaust, das wird zu deiner Realität




Deine Energie folgt der Aufmerksamkeit




Gedanken erzeugen Realität – vor allem dann, wenn unsere Gedanken durch starke Emotionen und Gefühle verstärkt werden. Dass es sich bei diesen jahrtausendealten Erkenntnissen nicht nur um leere Floskeln handelt, ist mittlerweile auch mehr als ausreichend durch Quanten- und Metaphysik belegt. Wir erzeugen durch unsere Gedanken, Emotionen und Gefühle eine neue Realität.

Negative, angstauslösende Informationen gehören deshalb zu den stärksten bewusstseinseinschränkenden Faktoren überhaupt. Sie erzeugen negative Emotionen und Gefühle. Tatsächlich wirken diese sich oftmals hemmend und in vielerlei Hinsicht destruktiv auf das Leben aus.

Das heißt: Geistige Hygiene ist gefragt.



Die drei Siebe des Sokrates



Einst wandelte Sokrates durch die Strassen von Athen. Plötzlich kam ein Mann aufgeregt auf ihn zu. „Sokrates, ich muss dir etwas über deinen Freund erzählen, der…“ „Warte einmal, „unterbrach ihn Sokrates. „Bevor du weitererzählst – hast du die Geschichte, die du mir erzählen möchtest, durch die drei Siebe gesiebt?“ „Die drei Siebe? Welche drei Siebe?“ fragte der Mann überrascht. „Lass es uns ausprobieren,“ schlug Sokrates vor. „Das erste Sieb ist das Sieb der Wahrheit. Bist du dir sicher, dass das, was du mir erzählen möchtest, wahr ist?“ „Nein, ich habe gehört, wie es jemand erzählt hat.“ „Aha. Aber dann ist es doch sicher durch das zweite Sieb gegangen, das Sieb des Guten? Ist es etwas Gutes, das du über meinen Freund erzählen möchtest?“ Zögernd antwortete der Mann: „Nein, das nicht. Im Gegenteil….“ „Hm,“ sagte Sokrates, „jetzt bleibt uns nur noch das dritte Sieb. Ist es notwendig, dass du mir erzählst, was dich so aufregt?“ „Nein, nicht wirklich notwendig,“ antwortete der Mann. „Nun,“ sagte Sokrates lächelnd, „wenn die Geschichte, die du mir erzählen willst, nicht wahr ist, nicht gut ist und nicht notwendig ist, dann vergiss sie besser und belaste mich nicht damit!“



Mit drei Fragen zu geistiger Hygiene



  1. Bist du dir sicher, dass es wahr ist?
  2. Ist es etwas Gutes?
  3. Ist es notwendig, dass ich es weiß?





Ihnen gefällt mein Ansatz? Abonnieren Sie doch meinen Newsletter!



Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.