Blog

03.12.2020

achtsam & mutig




Deine innere Stimme zu hören ist eine Frage der Achtsamkeit. Ihr zu folgen eine Frage des Mutes.“



Impulsgedanken zum Spruch
„Mit Jammern ist kein Blumentopf zu gewinnen.“ So sagt sich der 65-Jährige Pepe, als bei ihm unheilbarer Krebs diagnostiziert wird. Entgegen aller Bedenken und äußeren Einwände macht er sich auf dem Weg und zieht los. Zu Fuß von der dänischen Grenze durch Deutschland, über die Alpen bis nach Rom. Solange er wandert, spürt er sich und weiß er sich am Leben. Auf seinem Weg läuft er nicht nur gegen alle medizinischen Bedenken und gegen unwirtliches Wetter an, sondern auch gegen die Schmerzen. Er durchlebt Höhen und Tiefen und ist mehrmals kurz davor aufzugeben. Aber im Gehen wächst in ihm eine innere Kraft. Neben den Schmerzen entwickelt sich stetig ein Gefühl von Geborgenheit. Unter dem weiten Himmelszelt fühlt er sich immer mehr zu Hause.
Er schafft die Strecke und kehrt verändert zurück. Erfüllt. „Wichtig war“, schreibt er, „dass ich losgegangen bin. Dass ich den ersten Schritt machte. Und den zweiten. Und den nächsten. Niemals anhalten. Ich fühlte mich getragen von der Sehnsucht, anzukommen.“ An dem Tag, an dem sein Buch über diese große Reise erscheint, stirbt er. Ohne Angst. Er schreibt: „Es ist unendlich tröstlich zu wissen, dass wir getragen sind. Wenn wir es zulassen. Loslassen. Und der Sehnsucht folgen.“
Bei mir ankommen

Um sich auf den Weg zu sich selbst zu machen, muss man nicht nach Rom oder Santiago pilgern.
So viele Menschen es gibt, so vielfältig sind die Wege. Die leitende Frage auf dem Weg zu sich selbst lautet: was hilft mir, mir selbst näher zu kommen? Durch was fühlt sich mein Leben echter und leichter an?



Ihnen gefällt mein Ansatz? Abonnieren Sie doch meinen Newsletter!



Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.