Blog

26.02.2020

Genüsslich leben




Wer es versteht, die Dinge zu genießen, dem gehört die Welt.



Zur Situation: Genießen können

Ist es nicht schön, einfach mal für ein paar Momente alle fünfe grade sein lassen und das Leben zu genießen? „Nicht das Viele sättigt die Seele, sondern das Verkosten der Dinge von innen heraus“, sagt Ignatius von Loyola. Beim Genießen und Verkosten der Dinge von innen heraus geht es vor allem darum, im Augenblick anzukommen: Was erlebe ich? Was sehe ich? Was höre ich? Was schmecke ich? Was fühle ich? Dafür brauchen Sie nichts weiter als ein kleines bisschen Zeit und zum Beispiel ein Stück Schokolade. Ach ja: und die innere Erlaubnis, sich JETZT einen kleinen Genussmoment gönnen zu dürfen. Mitten im Alltag…
Die anschließende Meditation lädt Sie dazu ein, ein Stück Schokolade bewusst zu genießen, sich auf Ihre Sinne zu konzentrieren und sich dabei zu erholen.

 

  • Wählen Sie ein kleines Stück Ihrer Lieblingsschokolade (oder eine andere Leckerei, die Sie mögen). Machen Sie es sich bequem.
  • Legen Sie das Stück auf Ihre flache Hand und erkunden Sie die Schokolade nun mit all Ihren Sinnen:
  • Betrachten Sie die Schokolade erst einmal in Ruhe: Welche Farbschattierungen erkennen Sie? Ist die Oberfläche eher matt oder glänzend?
  • Riechen Sie nun an der Schokolade. Welcher Duft strömt Ihnen in die Nase?
  • Und wie fühlt sich das Stück Schokolade an? Rau oder glatt?
  • Beißen Sie nun ein Stück der Schokolade ab. Hören Sie das Knacken?
  • Lassen Sie das Stück nun auf der Zunge leicht schmelzen. Wie fühlt es sich an, wenn sich der Geschmack im Mund ausbreitet? Wie ist die Konsistenz der Schokolade? Knackig? Cremig? Verändert sich der Geschmack mit der Zeit?…
  • Genießen Sie für einen Moment die intensive Süße.

Gönnen Sie sich weitere genussvolle Momente

Das gleiche können Sie wiederholen (bis die Tafel Schokolade aufgegessen ist 😉 oder natürlich auch in beliebigen anderen Situationen machen. Zum Beispiel beim Spazieren gehen. Halten Sie einfach wieder einen Moment inne. Spüren Sie den Wind, wie er sanft die Haut berührt? Wie riecht die Luft? Nach Regen? Kann man die Wärme der Sonne auf der Haut spüren? Welche Farben sehen Sie? Was können Sie hören?
Was Sie machen ist nicht wichtig. Wichtig ist, dass Sie es sich erlauben, einen Genuss zu gönnen – mitten im Trubel. Da passt es dann eher, wenn wir anstelle des überlieferten Mottos „Erst die Arbeit und dann das Vergnügen“ sagen: „Durch den Genuss wird die Arbeit zum Vergnügen.“

 

Noch ein paar schokoladige Sprüche zum Vergnügen 😉

  • Gesund: Solange Kakao auf Bäumen wächst, ist Schokolade für mich Obst.
  • Schlankmacher: Was ist, wenn Schokolade gar nicht dick macht, sondern das Leitungswasser???
  • Erstaunlich: Wenn wir zuhause Notfall-Schokolade durch Notfall-Möhren ersetzen, treten gar nicht mehr so viele Notfälle auf…
  • Seelentröster: Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht…
  • Kurzes Vergnügen: Immer das gleiche mit dieser Schokolade. Erst macht sie glücklich und dann ist sie einfach weg…


Ihnen gefällt mein Ansatz? Abonnieren Sie doch meinen Newsletter!



Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.