Blog

02.02.2021

Der Blick nach vorne




„Folge Deinem Gefühl und das Universum wird Dir Türen öffnen, wo vorher nur Wände waren.“ (Joseph Campbell)


Zur Situation
Vor allem neuere Forschungen wie die der Quantenphysik lehren uns zunehmend, dass unsere Gedanken und Gefühle entscheidenden Einfluss darauf haben, was wir erleben werden.
Der erste aller Schritte ist, dass Sie sich entscheiden, was Sie wollen und dann fest daran darauf vertrauen, dass Ihre Bitte auch Realität wird – nicht nur mit der Kraft des Willens, sondern mit all ihren Sinnen und von ganzem Herzen! Denn das Außen reagiert auf unser Innenleben, was die folgende Geschichte bildhaft zum Ausdruck bringt.
Dazu eine Geschichte: Der Tempel der tausend Spiegel
In einem fernen Land gab es vor langer, langer Zeit einen Tempel mit tausend Spiegeln und eines Tages kam ein Hund des Weges. Ängstlich öffnete er das Tor und ging in den Tempel hinein. Er glaubte sich von tausend Hunden umgeben. Und er begann zu knurren und er sah auf die vielen Spiegeln und überall sah er einen Hund, der ebenfalls knurrte. Und der Hund bekam es mit der Angst zu tun. Voller Panik lief er aus dem Tempel hinaus. Fortan hielt er es für erwiesen, daß ihm andere Hunde feindlich gesinnt sein mussten.
Die Zeit verging und eines Tages kam ein anderer Hund des Weges. Der Hund bemerkte, dass das Tor zum Tempel der tausend Spiegel geöffnet war und neugierig ging er in den Tempel hinein. Nachdem er den Tempel betreten hatte, glaubte auch er sich von tausend Hunden umgeben. Und der Hund freute sich, wedelte mit dem Schwanz und tollte umher. Und überall sah er einen Hund, der sich ebenfalls freute. Voller Freude spielte er mit den tausend Hunden. Fortan sah er es als erwiesen an, dass ihm andere Hunde freundlich gesinnt waren. (Fabel aus Indien)
Die drei Schritte der aktiven Zukunftsgestaltung
Gemäß dem „Gesetz der Anziehung“ steigt die Wahrscheinlichkeit, das zu erreichen, was wir erbitten und uns erträumen, wenn wir diese drei Schritte befolgen:
1. Schritt: Was erträume ich mir? Worum bitte ich?
„Bittet, so werdet ihr empfangen“ (Johannesevangelium 16,24)
Haben Sie eine konkrete Bitte? Möchten Sie bspw. mit einer bestimmten Person gut klarkommen? Oder erbitten Sie sich Kraftquellen? Liegt Ihnen das Leid einer Person am Herzen? Erbitten Sie sich eine Lösung für ein Problem?
Bitten Sie darum, dass Ihr Anliegen in Erfüllung geht. Formulieren Sie Ihre Bitte konkret an Gott (oder wie Sie die Höhere Macht benennen).
2. Schritt: Glauben und fühlen Sie, worum Sie bitten
„Alles, worum ihr betet und bittet, glaubt nur, dass ihr es schon erhalten habt, dann wird es euch zuteil.“ (Markusevangelium 11,24)
Der Glaube an die Erfüllung wird einfacher, wenn Sie sich ganz so geben und fühlen, als ob die Erfüllung schon Realität wäre. Unser Unbewusstes kann nicht unterscheiden zwischen Vorstellung und Realität (Kurzes Beispiel: stellen Sie sich 10 Sekunden lang vor, Sie beißen in eine Zitrone. Wie reagiert Ihr Körper auf diese Vorstellung?) Malen Sie sich aus, wie es ist, wenn Ihre Bitte in Erfüllung gegangen ist. Stellen Sie es sich mit allen Sinnen vor. Tun Sie ganz so als ob. Formulieren Sie in der Gegenwartsform: „Ich bin dankbar darüber, dass ich…“
Wichtig dabei ist: Wie Ihre Bitte in Erfüllung gehen soll, diese Frage müssen Sie nicht beantworten. Das Wie ist nicht Ihre Angelegenheit. Dies können Sie ganz getrost Gott oder dem Universum überlassen.
3. Schritt: Empfangen
„Folge Deinem Gefühl und das Universum wird Dir Türen öffnen, wo vorher nur Wände waren.“ (Joseph Campbell)
Sie sind es wert, beschenkt zu werden sowie glücklich und zufrieden zu sein. Sind Sie bereit dafür?
Fazit

Nehmen Sie sich einige Minuten Zeit, um die drei Schritte zu vollziehen. Wiederholen Sie den zweiten Schritt regelmäßig, um die sinnliche Vorstellung zu vertiefen. Vertrauen Sie darauf, dass das Außen auf Ihre innere Vorstellungskraft reagiert – so wie beim zweiten Hund in der Geschichte oben.

Vielleicht sagen Sie sich jetzt aber auch: „Na ja, und wenn meine Bitte nicht in Erfüllung geht, dann liegt es wieder mal an mir…“ Das muss keineswegs so sein! Wenn Ihre Bitte nicht in Erfüllung geht, wartet an anderer Stelle wohl etwas Besseres auf Sie. Denn die zugrunde liegende positive Kraft, die auf etwas hinstrebt, ist entscheidend. Lassen Sie sich also überraschen 😉


Ihnen gefällt mein Ansatz? Abonnieren Sie doch meinen Newsletter!



Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.