Impulse zur Coronakrise

19.05.2020

Übung: Die Natur wahrnehmen




„Schau tief in die Natur. Dann wirst du alles besser verstehen.“ (Albert Einstein)



Gerade jetzt im Frühling gibt es draußen viel zu entdecken. Hier ein Tipp für eine ganz einfache Wahrnehmungsübung, mit der Sie Ihren Geist zur Ruhe bringen können:

  • Nehmen Sie sich hierfür ungefähr 10-15 Minuten Zeit und eine bequeme Sitzgelegenheit (Kissen, Decke, Hocker etc.) mit.
  • Suchen Sie sich einen schönen Fleck in der Natur. Beispielsweise auf einer Blumenwiese oder im Garten.
  • Setzen Sie sich und beobachten Sie, was es dort alles zu sehen und zu entdecken gibt.
  • Betrachten Sie die einzelnen Gräser und Blumen im Detail an. Beobachten Sie, ob Sie Insekten finden, die sich auf dem Boden oder auf den Blumen bewegen.
  • Beobachten Sie das Leben in all seinen Formen.
  • Nehmen Sie dieses kleine Stück Natur einfach wahr und genießen Sie es, voll in diesem Augenblick und in der Gegenwart zu sein.

Wenn Sie diese einfache Übung durchführen, können Sie vielleicht beobachten, wie sich Ihre Gedanken und Gefühle angenehm beruhigen.
Es ist mittlerweile vielfach belegt, dass schon einige Minuten in der Natur ausreichen, um das Stresshormon Cortisol zu senken. Durch das ruhige Beobachten wird dieser Effekt noch weiter verstärkt und es stellen sich positive Gefühle und beruhigende Gedanken ein: die ganze Welt ist voller Lebendigkeit und Leben.



Ihnen gefällt mein Ansatz? Abonnieren Sie doch meinen Newsletter!



Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.