Blog

22.01.2019

Der Ehrliche ist der Dumme?




„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“ (Gandhi)



Zur Situation

Eine Kollegin berichtet: „Seit einiger Zeit muss man ausstempeln, wenn man zum Rauchen geht. Aus unserer Abteilung machen das auch alle. Mitarbeiter aus anderen Abteilungen jedoch gehen einfach so rauchen – ohne auszustempeln. Als ich einen darauf angesprochen habe, meinte er zu mir: `Sollen sie mich halt kündigen. Finden ja eh keine Mitarbeiter. Also was soll`s?` Da kann man doch sagen: Der Ehrliche ist der Dumme!“

 

Dazu eine Geschichte: Es liegt in deiner Hand

Ein Schüler wollte seinen Lehrer auf die Probe stellen und hatte eine geniale Idee, wie er ihm eine Lektion erteilen könnte. Er hatte einen Spatzen gefangen und nahm ihn fest in seine Hand, so dass er sich nicht bewegen konnte und nur noch Kopf und Schnabel zu sehen waren. Nun fragte er den Lehrer: „Sag mir, ist der Vogel in meiner Hand tot oder lebendig?“ Er dachte bei sich: „Wird  der Lehrer sagen, dass der Vogel lebt, dann drücke ich meine Hand zusammen – und der Vogel ist tot. Wenn er aber sagt, dass der Vogel tot ist, dann lasse ich ihn fliegen!“ Mit Spannung wartete er nun auf die Antwort des weisen Lehrers. Dieser überlegte und sprach dann: „Ob der Vogel tot oder lebendig ist, liegt in deiner Hand!“ (überliefert)

 

Was dahinter steckt

Es gibt im Leben immer wieder Situationen, in denen wir uns aufregen über das Verhalten anderer. Meist dann, wenn sie nicht unsere Werte teilen – so wie im obigen Beispiel. Die Gefahr ist, dass wir den Gedanken haben: „Ich bin doch nicht der Depp! Warum soll ich mich bemühen und mich an Regeln halten, wenn die Anderen es nicht tun?“ Dadurch verraten wir jedoch unsere Werte und lassen uns auf das „Niveau“ herab, welches wir eigentlich verurteilen. Wir regen uns auf über das Missverhalten und dadurch werden unsere Gedanken und unsere Seele ebenfalls finster.
Gandhi lehrt uns ein anderes Verhalten: „Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt“. Wenn es gelingt, in solchen Situationen bei mir zu bleiben, dann lebe zumindest ich das, was mir wichtig ist. Wenn ich nach meinen Überzeugungen handle, dann sind meine Werte nicht tot, sondern lebendig.

 

Es liegt in meiner Hand – meine Werte leben

  • Wenn Sie sich ärgern über das Verhalten anderer, dann nehmen Sie zunächst Ihre Wut wahr. Denn in Ihrer Wut steckt eine Lebendigkeit! Spüren Sie dieser Lebendigkeit nach.
  • Sie können sich dann fragen: „Weshalb rege ich mich auf? Welche Werte sind mir wichtig?“ Durch diese Fragen lernen Sie sich selbst besser kennen.
  • Und: „Hindert mich das Verhalten des Anderen daran, meine Werte zu leben?“ – Denn einzig dies ist meine Angelegenheit: Meine Werte zu leben liegt in meiner Hand. Nach meinen Überzeugungen zu leben stärkt meine Seele.
  • Und wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie als Einzelne*r keinen Einfluss haben, dann vernetzen und verbünden Sie sich mit Menschen, die Ihre Werte teilen und leben. Sie sind nicht alleine!